Fuck the fake

Der Justizminister ist zutiefst besorgt und der „Bericht-aus-Berlin“-Moderator stellt gerne seine gesamten 15 Minuten diesem eminent wichtigen Thema zur Verfügung: Falschmeldungen, neudeutsch „fakenews“, in den asozialen Netzwerken und die politische Beeinflussung der Bevölkerung durch eben solche. Das geht natürlich nicht, das muss aufhören, denn für Fakenews waren bisher einzig BILD und Glotze zuständig, weil man lt. Ex-Kanzler Schröder mit diesen beiden Deutschland regieren kann.

Blöd ist natürlich, dass es das Internet gibt, wodurch die „Wahrheiten“ von Bild, Glotze und dem ganzen Mainstream zumindest hinterfragt werden können und zu oft als echte Fakenews enttarnt werden. Blöd auch, dass man erst diese unsäglichen Datenkraken Facebook und Twitter als weiteres nützliches Instrument der direkten Beeinflussung in geradezu obzöner Weise propagiert hat, um nun plötzlich festzustellen, dass dort nicht nur der Herr Maas oder die Frau Nahles ihren Quatsch posten können, sondern andere, wer auch immer ( der böse Iwan - huhu?), Maas und Nahles daraufhin als Flachpfeifen kennzeichnen, was allerdings der Wahrheit ziemlich nahe kommt und ganz sicher kein Fake ist.

Wie weit die politische Diskussion in Deutschland mittlerweile verkommen ist, konnte man letzten Mittwoch im Bundestag erleben. Da hielt zum Kanzleretat die Sarah Wagenknecht eine einer Oppositionsführerin angemessende Rede, benannte die jedem bekannten Probleme, die es ja objektiv auf allen Politikfeldern gibt und ließ kein gutes Haar an der Regierung. Eine typische Oppositionsrede halt, wie sie zu Zeiten, da sich Regierungsparteien und Opposition als etwa gleichstarke Blöcke gegenüberstanden, völlig normal war. Anschließend singt die Kanzlerin ihr bekanntes Mantra, dass es Deutschland gut ginge und erzählt wie prima alles ist, ohne auch nur auf einen Kritikpunkt der Vorrednerin einzugehen. Auch das ist nicht verwunderlich und normal. Doch dann erscheint das dauergrinsende Backpfeifengesicht des SPD-Fraktionsführers Opppermann und dieser Quotenbringer der Sozialdemokratie ist sich nicht zu blöde, die doch ziemlich detailreiche Oppositionsrede der Wagenknecht als puren Populismus, was immer das heißen mag, zu bezeichen, wodurch sich natürlich auch die argumentative Auseinandersetzung mit auch nur einem der Kritikpunkte erübrigt. Viel einfacher ist es da, die Querfront ( Linke = AfD) zu beschwören. Oppermann wörtlich:

„Früher hieß es: Proletarier aller Länder vereinigt euch. Heute heißt es: Populisten aller Länder vereinigt euch. Ihre Antwort auf den Populismus von Rechts ist mehr Populismus von Links. Sie wollen Frauke Petry im Deutschen Bundestag überflüssig machen.“

So einen Oppermann möchte man nicht in seiner Nähe wissen. Allein dieses angeborene (kann er ja nix dafür) Dauergrinsen reizt ungemein...Gemach, die SPD kann’s noch besser - jetzt kommt der neue Hoffnungsträger – gestern noch ein lustiger Würselner aus Brüssel, bald schon auf der ganz grossen Bühne in Berlin – Martiiiiin Schuuullzzzzz – (sorry, aber irgendwie kann ich über die SPD nicht mal mehr lachen.)
dauersauer - 29. Nov, 23:27

Und jetzt arbeitet der blöde Iwan auch noch gegen die populistische Quer front.
Der heckt das deutsche Telefonnetz und legt für Stunden Millionen von Haushalten lahm. Blöd jetzt kann ich mich gar nicht mehr bei meinen Verschwörungstheoretikern schlau machen.
Möglich aber auch, das der Messias der SPD ,der Martin, RT geschaut, und dann den Stecker gezogen hat. Man wird ja nicht so gerne mit seinen Alkoholproblemen konfrontiert. Armer Martin schau doch das Politbarometer, dann kannst du dich an deinem Beliebtheitsgrad berauschen. Oder sind die Zahlen zu ernüchternd.?

blackconti - 30. Nov, 00:45

So ein Reflex ist doch was wunderbares – wenn man nix weiß: Der Iwan war es!

Ansonsten ist es mir wurscht, ob der Schulz mal ein Alkoholproblem hatte. Der Mann ist mir sowas von egal. Aber obwohl ich von der SPD seit Jahren wirklich nichts mehr erwarte, bin ich doch immer noch fasziniert, mit welchen Schnapsideen und grotesken Personalien die ehemalige Volkspartei ihre fortschreitende Erosion aufzuhalten versucht. Die SPD als Lachnummer – irgendwie schmerzt das immer noch.

Tief im Süden

afrikanische Impressionen

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Kontakt:

hukbeilhartz@mweb.co.za

Aktuelle Beiträge

Ja, auf unsere Demonstranten...
Ja, auf unsere Demonstranten ist Verlass. Da staune...
dauersauer - 15. Jul, 20:47
Der Wahnsinn hat Methode!
Wahnsinn! Zum Anfang hat er die Politiker befallen,...
blackconti - 14. Jul, 21:05
Sehr, sehr ärgerliche...
Sehr, sehr ärgerliche Sache.
Gregor Keuschnig - 6. Jun, 16:33
Mit Kind nach Südafrika...
Unser Sohn hat mit seiner Freundin und deren Sohn (11)...
blackconti - 3. Jun, 23:25
Ach, der von Donany....
Ach, der von Donany. Das ist doch der, der die Merkel...
blackconti - 16. Mai, 19:42

Zufallsbild

Der Waterberg - weithin sichtbar

aktuelles Wetter

Suche

 

Status

Online seit 4264 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 15. Jul, 20:47

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


bloggen
dies und jenes
Erinnerungen
erlebtes
Fussball
hier
lustig
Meinung
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren